Susan M. WeinertDr. Susan M. Weinert, Kunsthistorikerin Bibliotheca Rara

Dürer-Kollektion
Faksimile-Edition (375 Exemplare) der 27 besten graphischen Werke Dürers aus der Nationalbibliothek Spaniens in Madrid. Weltliche und religiöse Stiche.

Buch der Trachten und Kostüme
Augsburg, Nürnberg (?), 1546/47 - Biblioteca Nacional de España, Madrid, Res/285. Umfang: 128 S. (64Folios). Format: 20 x 20 cm.
Im „Códice de Trajes“ begegnen dem Betrachter aquarellartige Illustrationen zu Trachten, Sitten und Bräuchen im riesigen Weltreich Karls V. (1500-57). Die Entstehungszeit des Codex kann auf 1546/47 datiert werden, das filigrane Papier und die Nähe zu Albrecht Dürers eleganten Kostümzeichnungen sprechen dafür. Bestätigend erscheinen Parallelen zum Holzschnittdruck, sichtbar im Vergleich mit dem „Triumphzug Kaiser Maximilians I.“, einer Holzschnittserie, gestaltet von Hans Burgkmair d. Ä., Albrecht Dürer und anderen Künstlern, oder mit Arbeiten Albrecht Altdorfers.
 

Arne DomrösArne Domrös, Quaternio Verlag Luzern

Der Welsche Gast
Süddeutschland (ostfränkisches Sprachgebiet), um 1340 - Gotha, Schloss Friedenstein, Forschungsbibliothek,Memb. I 120. Umfang: 204 Seiten (102 Folios). Format: ca. 32,0 x 23,5 cm.
Das Lehrgedicht „Der Welsche Gast“ ist die älteste umfassende Verhaltenslehre in deutscher Sprache. Ein gelehrter Romane aus dem Friaul, Thomasin von Zerklaere, hat sie um 1215/16 verfasst und wohl auch den Bilderzyklus zu diesen Versen angeregt. Die unterhaltsame Dichtung war im Mittelalter sehr beliebt. Die am reichsten ausgestattete Handschrift wird in der Forschungsbibliothek Gotha verwahrt. Die Schreibsprache deutet in den ostfränkischen Raum. Mit 120 Miniaturen begeistert dieser Codex aus dem 14. Jahrhundert seine Betrachter. Die Bilder lassen die Gedankenwelt des Mittelalters lebendig werden und dabei erstaunlich viele Parallelitäten zur heutigen Zeit erkennen.
 

Claus WeinertDr. Claus Weinert, Lektoratsleiter Bibliotheca Rara

Stundenbücher aus dem Kloster Montserrat
Eingebettet in einen magisch anmutenden Ort, bewahrt das Kloster von Montserrat in seiner aus dem 11. Jahrhundert stammenden Bibliothek drei einzigartige Manuskripte, das sog. Montserrat-Triptychon. Die Faksimile-Edition, die in Zusammenarbeit mit der Abtei entstand, reproduziert auch Fragmente der Manuskripte, die aus den ursprünglichen Codizes herausgetrennt wurden und die sich derzeit im J. Paul Getty Museum in Los Angeles und in der Staatsbibliothek in München befinden. Merkmale der Edition: • Erste und einzige aksimilierung der Manuskripte Ms. 53, Ms. 66 und Ms. 851 aus der Bibliothek der Benediktiner-Abtei Santa Maria de Montserrat nahe Barcelona • 1042 Seiten insgesamt • 207 mit Gold erhöhte Miniaturen • Handgearbeitete Kassette aus Ulmen-Wurzelholz zur Aufbewahrung • Deutscher Kommentar in Vorbereitung, vierfarbig gedruckt.

Das Van Damme-Stundenbuch - Ein flämisches Meisterwerk aus der Hand Simon Benings

Brügge, 1531 - New York, Morgan Library & Museum, Ms M. 451. Insgesamt 32 reich verzierte Miniaturen, 12 Kalenderblätter und prächtige Trompel’oeil-Ränder illustrieren das Van Damme-Stundenbuch auf 258 Seiten (129 Folios) im Format von 7,4 x 5,6 cm.
Das großartige Van Damme-Stundenbuch, datiert auf das Jahr 1531 und entstanden in Brügge, gehört zu den schönsten Werken der flämischen Buchmalerei des 16. Jahrhunderts. Auf 258 Seiten, in 32 ganzseitigen Miniaturen und 12 reich verzierten Kalenderblättern, entfaltet sich ein faszinierendes Panorama in frischen, leuchtenden Farben: Vignetten, die von bäuerlicher Arbeit und aristokratischem Vergnügen erzählen; religiöse Szenen, die ruhige, meditative Würde ausstrahlen; üppige, samtig wirkende Landschaften; allesamt eingefasst in mit reichem Blumenschmuck verzierte Ränder. Die hoch dekorativen geblümten Umrandungen sind in faszinierenden Kontrast zu den ganzseitigen Miniaturen gesetzt